You are currently viewing 5 Dinge, die Du für Igel tun kannst

5 Dinge, die Du für Igel tun kannst

Igel sind so wunderbare, niedliche Tiere!

Und sie haben es ziemlich schwer im Moment. Unter anderem durch Insektensterben, Bebauung und/oder Straßenverkehr gehören Igel leider zu den gefährdeten Arten und die Igel-Rettungsstationen platzen aus allen Nähten.

Aber wie überall im Klima- und Umweltschutz – jede:r kann etwas tun!

Übrigens sind Igel KEINE PFLANZENFRESSER – Obst und Gemüse können sie nicht fressen, da ihr Verdauungstrakt dafür nicht ausgestattet ist. Die Annahme, der Igel könnte ja das Fallobst im Garten nehmen, anstatt ein bisschen zuzufüttern, ist falsch.

Die folgenden Tipps sprechen vor allem Menschen mit eigenem Garten an, aber auch in Miete in der Stadt kann man sich für die stacheligen Vierbeiner einsetzen. Zum Beispiel kann man ja auf den Vermieter einwirken, das anfallende Laub im Herbst nicht in die Kompostieranlage zu bringen, sondern im Garten unter Bäumen und Büschen liegen zu lassen.

Oder auch mit der Stadtgärtnerei in Kontakt treten, und nachfragen oder Ideen sammeln, wie man die gesamte Stadt ein bisschen naturnäher gestalten könnte. Es gibt so viele Möglichkeiten, man/frau muss sich nur ein bisschen Zeit nehmen und die ein oder andere Kleinigkeit, wie eine Email, ein Telefonat oder ein Gespräch, einfach mal anpacken!

Mit einem eigenen Garten lässt sich noch ein bisschen mehr bewirken, und vor allem schneller, weil man/frau ja selber entscheiden kann, ob das Laub liegen bleibt, oder ob beispielsweise auf einen todbringenden Mähroboter verzichtet wird.

Aber lies selber, hier sind fünf Dinge, die Du sofort umsetzen kannst:

1.Naturnaher Garten

Gestalte Deinen Garten naturnah, lass ein bisschen Holz und Äste liegen und lass das Gras zumindest in einem Teil des Gartens lang wachsen. Im Hohen Gras finden die Igel leichter ihr Futter, das (wir haben ja oben gelernt, dass sie Insektenfresser sind) aus Schnecken, Larven, Würmern, Spinnen und Insekten u.ä. besteht.

2. Herbstlaub

Lass unbedingt im Herbst so viel Laub wie möglich, im Idealfall an geschützten Stellen, liegen. So können Igel gut überwintern.

3. Mähroboter

Verzichte auf einen Mähroboter! Die Verletzungen, die Igel davontragen, wenn sie in der Nacht auf der Jagd von einem Mähroboter überrascht werden, sind herzzerreißend, und leider nicht selten tödlich. Ich folge einigen Igelstationen schon ziemlich lange auf Social Media, und die Bilder, die sie von den Mähroboter-Unfällen posten, sind unbeschreiblich…

4. Zufüttern

Vor allem im Spätsommer und Herbst müssen Igel sich die für den Winter so wichtige Fettschicht anfressen. Stell gerne ein bisschen hochwertiges Katzenfutter an eine geschützte Stelle.
Ab dem frühen Frühjahr bis in den Herbst hinein solltest Du auf jeden Fall immer Wasser zur Verfügung stellen. Am besten in einem großen flachen Gefäß – so können tagsüber auch Vögel daraus trinken. Das Wasser sollte, um zu vermeiden, dass sich Krankheitserreger darin vermehren, am besten zwei Mal täglich, auf jeden Fall täglich gewechselt werden.

5. Petizide

Verzichte grundsätzlich auf Pestizide in Deinem Garten! Jeglicher Befall kann auch wirksam mit Hausmitteln behandelt werden. Damit tust Du nicht nur den Igeln einen Gefallen, sondern der gesamten Flora und Fauna in Deinem Garten (und in der ganzen Welt). Außerdem leistest Du so auch einen wichtigen Beitrag zum allgemeinen Wasserschutz.

Jede:r von uns kann so viel mehr beitragen, als er/sie in diesem Moment denkt! Es geht gar nicht darum, von heute auf morgen alle Autos und Flugreisen abzuschaffen, nur noch Biolandwirtschaft zu betreiben und in selbstgehäkelten Klamotten rumzulaufen. Es geht nicht darum, „päpstlicher als der Papst“ zu werden, sondern um viele, viele kleine Schritte, die keinem wehtun (oder nur ein kleines bisschen), aber eine große Wirkung für einzelne Individuen haben.

Ich weiß, ich wiederhole mich da ständig, aber:

Auch ein langer Weg beginnt mit den ersten Schritten!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Sylvia Hirth-Ferru

    Liebe Karin!
    Vielen Dank für deinen interessanten, nützlichen Beitrag zu den Igeln. Ich lese jede Woche deinen Newsletter und finde jedes Mal wissenswerte Informationen und Anregungen. Ich werde diesen Herbst schöne Laubhaufen im Garten bauen und auch meine Eltern daran erinnern.
    Liebe Grüße von Sylvi

    1. Katrin Zwickl

      Liebe Sylvi, von Herzen danke für Dein liebes Feedback! Und von Herzen danke im Namen der Igel für die Laubhaufen! Es ist so schön, dass wir alle gemeinsam viel mehr machen können, als wir bisher dachten – wie schön, dass Du dabei bist!!!
      Eine dicke Umarmung und einen wunderbaren bunten, freudvollen Herbst für Dich! <3

Schreibe einen Kommentar